Der Verband Münsterländischer Metallindustrieller e.V. (VMM)

Der Verband Münsterländischer Metallindustrieller e.V. wurde erstmalig am 14.01.1920 in das Vereinsregister eingetragen und erfuhr nach dem 2. Weltkrieg am 11.09.1947 seine Wiedergründung.

Räumlich umfasst der Verband die heutigen Kreise Borken (teilweise), Coesfeld, Steinfurt, Warendorf und die Stadt Münster.

Zweck des Verbandes war und ist die Wahrung und Vertretung der gemeinsamen Interessen seiner Mitgliedsunternehmen in allen sozialpolitischen und arbeitsrechtlichen Angelegenheiten. Der VMM steht damit als Multiplikator und Regionalvertreter gegenüber der Öffentlichkeit, Politik, Behörden, Gewerkschaften und anderen Branchenorganisationen. Ein Schwerpunkt dieser Aufgabenstellung sind Tarifverhandlungen und der Abschluss von Tarifverträgen mit den Gewerkschaften.

Gleichermaßen fördert der VMM den gegenseitigen Erfahrungsaustausch unter den angeschlossenen Unternehmen und steht diesen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

Zu den Mitgliedsunternehmen zählen sowohl international operierende Unternehmen als auch mittelständisch strukturierte Firmen der M & E Industrie.